FSC Möve Obernau

Ausbildung

 Die Ausbildung von Piloten
 auf Segelflugzeugen und Motorseglern
 ist uns sehr wichtig.
 Nahezu alle heute aktiven Pilotinnen
 und Piloten haben im Verein
 das Fliegen gelernt, manche sind
 
Fluglehrer geworden und geben so
 ihr Wissen an junge
 und jung gebliebene Flugschüler weiter.

 Denn Fliegen lernen ist eigentlich
 keine Frage des Alters.
 Mit 14 darf man die Ausbildung beginnen
 mit 16 den Segelflugschein machen.
 Nach oben sind keine Grenzen gesetzt,
 wenn der Fliegerarzt zustimmt,
 können auch reifere Jahrgänge in diesen
 wunderschönen Sport einsteigen.

 Einen guten Überblick über
 die Phasen und Inhalte der Ausbildung
 vom Beginn bis zur bestandenen Prüfung
 bietet auf 9 Seiten
   Judiths Fliegertagebuch
 Hier ist der Einstieg: Tagebuch 1
 

 Schulflugzeuge

Unser Motorsegler “Kasper”, ein
SF 25 B (Kennzeichen D-KASP), auf dem Flugschüler ihre ersten Übungen absolvieren, um das Gefühl fürs Fliegen zu bekommen.

Die Rhönschwalbe Ka 2b; ein sehr gutmütiger Doppelsitzer, der am Beginn der Segelflugausbildung geflogen wird. Hierauf erfolgt auch der erste Alleinflug.

Auf der Ka 6 sammeln Flugschüler Erfahrungen in der Thermik und im freien Fliegen am Platz.

Auch mit der Ka 8 dürfen Flugschüler in der Umgebung des Fluggeländes alleine fliegen.

Judiths Fliegertagebuch

Hallo, ich möchte mich erst einmal vorstellen. Mein Name ist Judith Schuck, ich wurde am 21.06.1986 in Aschaffenburg geboren. Zum Segelfliegen kam ich durch meinen Patenonkel Werner Im Frühjahr 2002 lud er mich zu einem Flug ein. Danach war ich total begeistert! Ich wollte Fliegen lernen! Nach etwas Überzeugungsarbeit bei meinen Eltern willigten sie ein. Daraufhin nahm ich ab November 2002 erst mal am Theorieunterricht teil.

Für alle, die sich für die Ausbildung
zum Segelflieger interessieren,
möchte ich in meinem
   Fliegertagebuch
von meinen Eindrücken
und Erlebnissen während
meiner Flugausbildung berichten.