FSC Möve Obernau
Slingsby T-21

Klasse

Spannweite

16,46 m

Länge

8,16 m

Flügelfläche

24,2 m²

Streckung

11,2

Leermasse

272 kg

max. Flugmasse

476 kg

Profil

GÖ 535 mod.

max. Flächenbelastung

19,7 kg/m²

Höchstgeschwindigkeit

170 km/h

beste Gleitzahl bei km/h

21

geringste Sinkgeschwindigkeit bei km/h

0,85 m/s

Ersten Kontakt mit der T-21 hatten wir 1995
auf dem jährlichen Oldtimertreffen
des Vintage Glider Club (VGC)
in Oberschleißheim.
Bald darauf stand der Entschluß fest:
So was müssen wir haben.

Über ein Inserat in den VGC News fanden wir
ein passendes Flugzeug,
das wir mit dem geliehenen Anhänger
eines Freundes in Dishforth, Yorkshire abholten
und nach Obernau brachten.
Noch am Ankunftstag wurden die ersten Starts
im Altenbachtal gemacht.

Inzwischen ist unsere T-21,
die sich nicht in bestem Zustand befand,
frisch grundüberholt.

Die Slingsby T-21 B wurde Mitte
bis Ende der 40er Jahre von Slingsby Sailplane
Ltd. in Kirbymooreside, Yorkshire, England
hergestellt.
Insgesamt wurden 218 Flugzeuge dieses Typs gebaut, einige auch im Lizenzbau
bei Martin Hearn Ltd. In Hooton Park.

90 dieser Flugzeuge dienten
dem Air Training Corps (ATC)
der Royal Air Force (RAF) als Schulflugzeug.

Unsere T-21 B wurde 1950 bei Martin Hearn
unter Werknummer M.H.L 016 hergestellt
und an das ATC mit dem Kennzeichen WB 989
ausgeliefert.
Sie wurde bei der Gliding School in Henlow,
Burtonwood und Sealand.eingesetzt.

1986 wurde sie von der RAF ausgemustert
und gelangte in private Hände.
Von der British Gliding Association (BGA)
wurde sie mit dem Kennzeichen BGA3
zugelassen, das sie heute noch trägt.