FSC Möve Obernau

Internationaler Ziellande-Wettbewerb

 Am 2. und 3. Oktober fand in Seligenstadt - Zellhausen der traditionelle
 Ziellande - Wettbewerb statt. Sieben Vereine aus dem Untermain Gebiet
 kämpften um Zentimeter, dem siegreichen Team winkte der begehrte
 “Opa - Wolf - Pokal”.

 Beim Ziellanden geht es darum, nach einer Platzrunde möglichst nah
 an einem auf der Landebahn ausgelegten “T” zum Stehen zu kommen.
 Befindet sich nach der Landung die Nase des Flugzeugs genau über dem “T”,
 ist die volle Punktzahl erreicht. Jeder Zentimeter Abstand bringt Punktabzug.


 Geflogen wurde, wie in jedem Jahr, mit Flugzeugen des Typs “Ka 8”.
 Dieses einsitzige Schulflugzeug tut seit Jahrzehnten seinen Dienst in den Vereinen,
 ist aber in Sachen Leistungsfähigkeit nicht mit modernen Kunststoff - Fliegern zu vergleichen.

 Am diesjährigen Wettbewerb nahmen 65 Pilotinnen und Piloten aus den Vereinen FSV Offenbach - Reinheim,
 FSC Odenwald - Walldürn, LSC Babenhausen, SFG Gedern, Langenselbold, LSV Seligenstadt - Zellhausen,
 sowie vom FSC Möve Obernau teil.
 Nicht jeder und jedem ist es gelungen, so dicht wie gefordert an der Landemarke stehen zu bleiben.

 Am Ende siegte weibliches Feingefühl. Marianne Winkler vom LSV Seligenstadt - Zellhausen belegte den ersten Platz,
 gefolgt von Sohejl Rodgerjan und Freddy Kunz von den Obernauer Möven.
 Jung - Möve Alexej Englert erzielte das einzige "Mäxchen" in diesem Wettbewerb.
 Das heißt, er war der einzige, der die Ideal - Punktzahl erreichen konnte.

 Vielen Dank an den austragenden Verein LSV Seligenstadt - Zellhausen e.V., die den Wettbewerb gut organisiert haben.